Natürliche Bodenbeläge

http://luxusinnenraum.com
http://luxusinnenraum.com

Wie erhält man ein gesundes Wohnklima? Auf die richtige Auswahl der Baumaterialien kommt es an. Allein bei den Bodenbelägen bietet die Palette aus Naturmaterialien eine große Vielfalt für alle Anwendungsbereiche.

“Erstaunlich, dass die meist gekauften Produkte entweder ganz aus Kunststoff bestehen (wie die meisten Teppichböden und PVC-Beläge) oder aber mit einem dicken Kunststoffüberzug geschützt sind, wie das Laminat”, wundert man sich bei der Verbraucher Initiative. “Dabei steht dieser Plastikmüll nicht nur für schlechtes Wohnklima, elektrostatische Aufladung und Weichmacher-Emissionen, sondern meist auch für rasche Abnutzung, mangelnde Pflegemöglichkeit oder kurze Lebensdauer.”
Es gibt genügend Alternativen, die zwar in der Regel teurer in der Anschaffung sind, aber dafür auch ein Leben lang halten. So kostet ein Buche-Dreischicht-Fertigparkett aus echtem Holz zwar dreimal so viel wie ein Laminatboden, dafür ist das Laminat nach zehn Jahren intensiver Nutzung irreparabel hinüber, während geöltes Parkett jederzeit mit geringem Pflegeaufwand wieder aufgearbeitet werden kann und bei entsprechender Pflege eine Lebenszeit von gut 100 Jahren erreichen kann.
Dazu fühlt es sich angenehm an, trägt manchen Kratzer mit Würde und bietet noch dazu den Komfort des angenehmen Wohnklimas. Es eignet sich vor allem für Wohn- und Schlafräume.
Linoleum hat den spröden Amtsstuben-Charme vergangener Generationen schon lange abgelegt, wird in modernen Farben und Dekors angeboten und ist in Büroräumen und besonders strapazierten Bereichen wie Fluren einfach unverwüstlich.
Im Kinderzimmer und Schlafräumen bietet Kork eine fußwarme und elastische Alternative zum Teppichboden, die dazu leichter zu pflegen ist und von Allergikern besser vertragen wird.
In Nassräumen und Küchen haben sich keramische Bodenbeläge seit jeher bewährt. Sie können auch in Wohnbereichen in Kombination mit einer Fußbodenheizung ein angenehmes Wohnklima schaffen, bei dem die im Sommer so wichtige Speichermasse für Kühle und im Winter die Flächenheizung für angenehme Strahlungswärme sorgt.
Wenn schon ein Teppichboden gewünscht wird, so trägt dieser, wenn aus Wolle gefertigt, sogar zum Abbau von Luftschadstoffen bei. “Allerdings sind die meisten Wollteppiche mit Pestiziden gegen Mottenfraß ausgerüstet und können so die Raumluft mit Schadstoffen belasten,” so die Verbraucher Initiative. “Alternativen ohne Mottenschutzausrüstung gibt es nur im Bio-Handel.”

Zitate aus: http://www.daseigenehaus.de