Leben auf Holz

Seit Jahrhunderten leben die Menschen gerne auf Holzfußböden. Allein in Deutschland werden pro Jahr rund 18 bis 20 Millionen Quadratmeter Parkettfußböden verlegt. Kein Wunder: Bietet doch der natürliche Bodenbelag zahlreiche Vorteile, die einen Raum erst so richtig behaglich machen.

Natürliche Klimaanlage

Da Parkett anders als Laminat vollständig aus Holz besteht, funktioniert es als natürliche Klimaanlage.
Es ist in der Lage, Feuchtigkeit aufzunehmen und bei trockener Luft wieder abzugeben. Zusätzlich kann ein Holzboden Schadstoffe wie Zigarettenrauch aus der Raumluft absorbieren und wirkt sich damit positiv auf Ihre Gesundheit aus.

Keine kalten Füße

Durch die guten Wärmedämmeigenschaften von Echtholz gibt der Fuß wenig Wärme an den Boden ab.
Das macht das Barfußlaufen auf Parkett besonders angenehm. Ideal funktioniert dies in Verbindung mit einer Fußbodenheizung.

Keine Chance für Schmutz

Holzböden sind sehr hygienisch. Sie lassen sich mühelos mit Besen, Staubsauger oder einem feuchten Bodentuch reinigen. Ebenso laden sich Holzböden – anders als Kunststoffbeläge … Mehr sehen >>>>>>>>>

Natürliche Bodenbeläge

Wie erhält man ein gesundes Wohnklima? Auf die richtige Auswahl der Baumaterialien kommt es an. Allein bei den Bodenbelägen bietet die Palette aus Naturmaterialien eine große Vielfalt für alle Anwendungsbereiche.

“Erstaunlich, dass die meist gekauften Produkte entweder ganz aus Kunststoff bestehen (wie die meisten Teppichböden und PVC-Beläge) oder aber mit einem dicken Kunststoffüberzug geschützt sind, wie das Laminat”, wundert man sich bei der Verbraucher Initiative. “Dabei steht dieser Plastikmüll nicht nur für schlechtes Wohnklima, elektrostatische Aufladung und Weichmacher-Emissionen, sondern meist auch für rasche Abnutzung, mangelnde Pflegemöglichkeit oder kurze Lebensdauer.”
Es gibt genügend Alternativen, die zwar in der Regel teurer in der Anschaffung sind, aber dafür auch ein Leben lang halten. So kostet ein Buche-Dreischicht-Fertigparkett aus echtem Holz zwar dreimal so viel wie ein Laminatboden, dafür ist das Laminat nach zehn Jahren intensiver Nutzung irreparabel hinüber, während geöltes Parkett jederzeit mit geringem Pflegeaufwand wieder aufgearbeitet werden kann und bei entsprechender Pflege … Mehr sehen >>>>>>>>>

Holz als Baumaterial

Im Gegensatz zu anderen Baustoffen „atmet“ das Holz. Das heißt, es ist in beiden Richtungen diffusionsoffen, denn Milliarden feinster Zellen sorgen für eine kontinuierliche Erneuerung der Luftmoleküle im Innenraum.

Zudem ist die Oberflächentemperatur von Holzbauteilen in den Innenräumen der Gebäude immer der entsprechenden Raumlufttemperatur ähnlich und daher für die Bewohner stets angenehm.

Die Blockwände wirken luftfeuchtigkeits-regulierend, indem sie Feuchte aufnehmen und nach Änderung der äußeren Bedingungen wieder abgeben.

Das elektrostatische Verhalten des Holzes bewirkt, dass sich das Holz nicht auflädt, und deshalb in den Räumen keine Staubaufwirbelungen entstehen. Diese Eigenschaft wird besonders von Allergikern hoch eingeschätzt.

Zitate aus: http://www.honka.comMehr sehen >>>>>>>>>